Kundenservice

Heute geöffnet von 9 bis 16 und von 17 bis 19 Uhr
Kundenservice von Luxad

Das Glas in einem Rahmen austauschen

Ist beim Umzug das Glas kaputt gegangen oder du möchtest eh reflexfreies Glas in deinem Bilderrahmen haben? Kein Problem, hier findest du Glaser in deiner Nähe. Normales Floatglas haben alle Glaser. Bei reflexfreiem Glas oder Museumsgläsern solltet du vorher anrufen. Immer den Bilderrahmen mitnehmen, damit das Glas gleich eingesetzt werden kann (und paßt)!

Das musst du wissen: 3mm Floatglas bei den Luna Rahmen. 2mm Floatglas bei meinen Rahmen und den Rahmen von FoundRe. Eine Kantenbearbeitung ist nicht erforderlich, es sei denn, du möchtest das Glas öfter aus dem Rahmen nehmen. Ruhig vorher anrufen und Preise erfragen, die reichen oft von einem Euro für die Kaffeekasse bis hin zu mehreren Euro.

Tipp: Einige Bilderrahmen (u.a. meine 13x18, 20x30er) sind für diese Glasgrößen entwickelt. Hier kannst du problemlos das Glas von z.B. einem Cliprahmen in den Bilderrahmen einsetzen. Cliprahmen sind rahmenlose Wechselrahmen, die es u.a. beim Glaser für geringe Beträge gibt.
Melde dich einfach, wenn Du Unterstützung brauchst.

Fotos für die Bilderrahmen bestellen

Nichts geht über ein Lieblingsfoto in einem der Bilderrahmen und ich drucke für dich bis DIN A3 genau passend für jeden einzelnen Bilderrahmen. Aber keine Sorge, das kannst du auch: bei Saal Digital (oder deinem Lieblings-Fotodienstleister) kannst du Fotos in verschiedenen Formaten und Qualitäten bestellen.

Druckgröße ermitteln: Ich messe bei den Bilderrahmen den sichtbaren Bereich (also das sichtbare Glas vorne) aus und gebe an jeder Kante 0,3 bis 0,5 cm dazu. Dieser Teil verschwindet später unter dem Rand des Bilderrahmens. Bei den DIN A4 komme ich so oft auf 20 x 28 cm Druckgröße.

Fotoformat ermitteln: Mit der Druckgröße suchst du nun bei Saal Digital ein passendes Fotoformat aus. Das Fotoformat muss/sollte in Höhe und Breite großer als die Druckgröße sein - in diesem Fall passt DIN A4 (21 x 29,7 cm).

Datei erzeugen: Das klingt sicher kompliziert, ist es aber gar nicht. Du öffnest dein Foto in einem Grafikprogramm und änderst die Bildgröße auf die Druckgröße, also 20 x 28 cm. Es macht nichts, wenn einer der Werte größer ist, Hauptsache das Bild wird proportional skaliert. Als nächstes änderst du die Arbeitsfläche und setzt die Werte auf das Fotoformat, z.B. 21 x 29,7. Diese Datei exportierst du einfach als JPG, wodurch ein Rand um dein Foto entsteht.

Abzug bestellen: Über die Software: Fotos -> Fotoabzüge -> Saal Digital Fachabzug -> unbeschnitten. Und mattes Fotopapier macht sich am besten mit den Bilderrahmen.

Kein Grafikeditor? Macht nichts, das geht auch online: pixlr.com/editor/
Falls dein Grafikprogramm nur mit Pixeln arbeitet und du dein Foto so nicht auf cm oder mm umrechnen kannst, kannst du hier cm einfach in Pixel umrechnen.
« zurück
Facebook Instagram